Domkirche St. Marien, Tallinn, Estland

Die Geschichte der Tallinner Domkirche geht vermutlich auf eine dänischen Invasion im Jahre 1219 zurück, als mit dem Bau einer ersten Holzkirche begonnen wurde. 1229 kamen dänische Dominikaner-Mönche aus dem Kloster Ribe und begannen mit dem Bau einer steinernen Kirche, die 1240 geweiht wurde. Ab 1330 ist die heute sichtbare dreischiffige Basilika im gotischen Stil entstanden. Die der Jungfrau Maria geweihten Kirche gehört seit der Reformation zur evangelisch-lutherischen Kirche. Sie ist die Hauptkirche der evangelisch-lutherischen Kirche Estlands und Sitz des Erzbischofs. Besonders erwähnenswert sind die über 100 an den Wänden der Domkirche aufgehängten kunstvollen Wappen des ehemals deutschen Adels in Estland. Der 69 m hohe barocke Glockenturm wurde 1770 hinzugefügt. Der Turm ist besteigbar und biete eine schöne Aussicht auf die Stadt.


Aufnahmen: 8/2011, Quelle: Webseite der Domkirche
Impressum / Copyright