Der Kaiserdom zu Speyer, Rheinland-Pfalz

Der Kaiserdom St. Maria und St. Stephan zu Speyer gehört zu den beindruckendsten romanischen Kathedralen. Nach der Zerstörung der Abtei Cluny ist er die größte noch erhaltene romanische Kirche der Welt. Baubeginn um 1030 durch Salierkaiser Konrad II. auf mehreren Vorgängerbauten. 1061 von Kaiser Heinrich IV. geweiht. Die 1041 fertiggestellte Krypta -die größte romanische Säulenhalle Europas- beherbergt 4 Kaiser-, 3 Kaiserinnen-, 4 Königs- und 5 Bischofsgräber. Die Gräber befanden sich ursprünglich im Mittelschiff und wurden bei einer großen Grabung im Jahre 1900 freigelegt und in die Krypta verlegt. Standbilder der in der Krypta beigesetzten Kaiser befinden sich in der Vorhalle.
An der Südseite befindet sich die St. Emmeramskapelle, 1050 begonnen, 1961 wiederhergestellt, an der Nordseite die unter Kaiser Heinrich IV. erbaute Afrakapelle. Vor dem Dom steht der Domnapf, ein Wasserbecken mit 1500 l Fassungsvermögen, das beim Einzug eines neuen Bischofs mit Wein gefüllt wird. Ein guter Blick zum Dom bietet sich vom 55m hohen Altpörtel, einem Stadtturm aus dem 13. Jh. (Bilder 14 & 31) Der Speyerer Dom wurde 1981 von der UNESCO unter Schutz gestellt.


5 Uhr Schlag

8 Uhr Schlag

Festgeläut aus Anlass des 950. Domweihjubliläums am 11.6.2011

Auslaeuten der Kaiserglocke (g°)
Aufnahmen: 1/2003, 4/2004, 12/2005, 6/2007, 5/2009, 6/2011, 4/2013
Impressum / Copyright