Basilika St. Wiperti

Ein erster Vorgängerbau ging um 850 vom Kloster Hersfeld aus, von diesem Bau ist allerdings nichts mehr erhalten. Unter Heinrich I. (916-936) wird die ottonische Pfalz Quedlinburg zum ersten Male erwähnt und es existiert bereits eine kleine Saalkirche. An Stelle dieser kleineren Saalkirche entstand ab 950 der Neubau einer dreischiffigen, kreuzförmigen Basilika, in die einige Jahre später (um 1000) die bis heute erhaltenen Krypta hinzugefügt wird. Vier Säulen tragen seltene Pilzkapitelle. St. Wiperti gehört zusammen mit dem Münzenberg, der Altstadt und dem Schlossberg mit der Stiftskirche St.Servatius zum Welterbe der UNESCO.

Aufnahmen: 10/2005
Impressum / Copyright