Dom zu Paderborn, Nordrhein-Westfalen

Der Paderborner Dom in seiner heutigen Form mit dreischiffiger Hallenkirche und den zwei Querhäusern entstand zwischen 1215 und 1280. Nach großen Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg wurde er später wiederaufgebaut. Besonders beeindruckend ist der 93 m hohe romanische Westturm.
Das Paradiesportal stammt aus dem 13 Jh. Dort befinden sich Skulpturen der Patrone des Domes, an der Mittelsäule Maria mit dem Kinde, auf der Eingangstür als Holzplastiken die hl. Bischöfe Liborius und Kilian . Im Domkreuzgang befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit, das Dreihasenfenster. In der Krypta befinden sich die Gebeine des Hl. Liborius von Le Mans (+ um 397), die 836 von Le Mans nach Paderborn übertragen wurden. Umfangreiche Ausgrabungen am Dom bezeugen heute die Vergangenheit, die bis auf das Jahr 777 zurückgeht. Bei diesen Ausgrabungen wurden Fundamente der karolingischen und ottonisch-salischen Kaiserpfalzen freigelegt.
Aufnahmen: 8/2006
Impressum / Copyright