Dom von Orvieto, Umbrien

Auf einem rießigen Tufsteinfelsen 200m über dem Tal befindet sich die Altstadt von Orvieto. An einem zentralen Platz am Eingang zur Altstadt steht der schwarz-weiß gestreifte Dom Santa Maria mit seiner dreispitzigen Fassade und seiner herrlichen Fensterrose, ein beindruckendes Bauwerk. Die Grundsteinlegung erfolgte durch Papst Nikolaus IV. am 13.11.1290, nachdem bei einem böhmischen Priester ein Blutwunder geschah. Aufgrund dieses Blutwunders wurde durch Papst Urban IV. das Fronleichnamsfest eingeführt. Die außergewöhnlich schöne Fassade stammt von dem Sienser Bildhauer und Architekten Lorenzo Maitani (+1330). Die "Orcagna" genannte Fensterrose stammt von dem Florentiner Bildhauer Andrea di Cione und wurde zwischen 1354-1380 errichtet. Den Mittelpunkt der Rose bildet das Haupt des Erlösers. An den Pfeilerbasen der Türme befinden sich umfangreiche Marmorreliefs, über deren Entstehungszeit noch gestritten wird. Die Bronzeportale stammen von dem sizilianischen Bildhauer Emilio Greco und wurden 1970 angebracht. Das schwarz-weiße Kircheninnere ist in drei Schiffe unterteilt, das mittlere ist doppelt so breit wie die äußeren. Hier befindet sich u.a. die "Cappella di San Brizio" mit einem Freskenzyklus des toskanischen Malers Luca Signorelli von 1499. Thema ist das Weltgericht und der jüngste Tag.

Aufnahmen: 9/2007
Impressum / Copyright