Kathedrale Notre-Dame, Le Puy-en-Velay, Auvergne

Am Fuße des "Corneille", einer von mehreren Vulkankegel in der Stadt, steht die Kathedrale Notre-Dame. Ein erstes christliches Bauwerk auf dem Corneille stammt der Überlieferung nach aus dem Jahre 415 n. Chr. und wurde unter Bischof Scutarius von Le Puy begonnen.


Die heutige Kathedrale stammt aus dem 12. Jh und wurde in mehreren Etappen erbaut. Das Bauwerk hat einen Grundriss in Form eines lateinischen Kreuzes mit drei Schiffen und einem Querschiff. Sein Glockenturm misst 56m und besitzt drei Glocken. Das Dach des Kirchenschiffes ist mit einer großen Kuppel überwölbt. Ein Beispiel für den starken byzantinischen Einfluß in Le Puy. Die Kuppel ruht auf achteckigen Säulen mit gestreiften Bögen. Auch das exotische Aussehen des romanischen Kreuzganges aus dem 11./12. Jh. ist auf byzantinischen und arabischen Einfluß zurückzuführen. Sehenswert sind die Kapitelle und die Polychromie der Arkaden. Besonders die orientalisch anmutende, auf dicken Säulen ruhende Westfassade sticht heraus. Davor befindet sich eine monumentale Treppe aus dem 19. Jahrhundert. Eine umfangreiche "Restaurierung" im 19. Jahrhundert wurde leider so durchgeführt, daß heute nur noch ein kleiner Teil des ursprünglichen Bauwerks im Originalzustand vorhanden ist. Die Kathedrale wurde am 11. Februar 1856 durch Pius IX zur Basilika Minor erhoben. Hier an der Kathedrale befindet sich seit dem 10 Jh. der Ausgangspunkt der Via Podiensis, einem der vier großen Pilgerwege für die Wallfahrten nach Santiago de Compostela. Auf dem Corneille thront die 22m hohe monumentale Statue Notre-Dame-de-France von 1860. Von dort hat man einen wunderbaren Blick über die Stadt und zur gegenüberliegenden Felsnadel, der steil ansteigenden 82m hohen "Aiguilhe" (Nadel). Auf ihr steht das eigentliche Wahrzeichen der Stadt, die Kapelle "Saint-Michel dé Aiguilhe".



Aufnahmen: 4/2009, 8/2009
Impressum / Copyright