Dormitio-Basilika, Jerusalem, Israel

Kaiser Wilhelm II. kaufte auf einer Orientreise im Jahre 1898 von Sultan Abdul Hamid zugunsten dem "Deutschen Verein vom heiligen Lande" auf dem Zionsberg ein Grundstück. Dies war die Grundlage für den Verein, um hier ein Bendiktinerkloster zu errichten. Zwei Jahre später hatte der Kölner Diözesanbaumeister Heinrich Renard die Planung einer Kirche und eines Klosters abgeschlossen. 1906 trafen bereits die ersten Benediktiner aus der Abtei Beuron auf dem Zion ein. Im Jahre 1910 wurde die mit Stilelementen des Aachener Doms und Kölns St. Gereon angelegte Kirche eingeweiht. Der Zentralbau, eine für Grablegen übliche Form, wurde dem Gedächtnis der Entschlafung Mariens ("Dormitio" = "Entschlafung") gewidmet.
Aufnahmen: 12/2006, © H. Noppel
Impressum / Copyright