St-Leodegar, Guebwiller, Elsaß


1182 wurde unter dem benachbarten Kloster Murbach mit dem Bau der spätromanischen Kirche begonnen. Sie steht auf den Fundamenten zweier Vorgängerbauten aus dem 8 Jh. Der Giebel der Westfront, die Türme und andere Bauteile deuten auf Einfluss des Basler Münsters hin. Die Figuren deuten auf Einfluß von Rosheim und Selestadt hin. Im Tympanon sieht man Christus mit der Jungfrau und St. Leodegar. Der Chor stammt aus dem 14 Jh. In einem modernen Reliquar werden Reliquien des hl. Leodegars aufbewahrt.
Aufnahmen: 5/2005
Impressum / Copyright