Die Russische Kapelle in Darmstadt, Hessen

Nikolaus II. und Alexandra, das letzte russische Zarenpaar, wollten auch bei ihren Besuchen in Darmstadt nicht auf ein Gotteshaus verzichten. Nikolaus II., ein Schwager von Großherzog Ernst Ludwig aus Darmstadt, lies deshalb in Darmstadt eine Kapelle für den russisch-orthodoxen Gottesdienst erbauen. Die Kapelle wurde im Jahre 1899 der Hl. Maria Magdalena geweiht. Architekt war der Rektor der Petersburger Akademie der Künste, Prof. Benois, der die Kapelle im Stil des 16. Jh. plante. Von ihm stammen auch die Pläne der russischen Kapelle in Bad Homburg. Mit ihren vergoldeten Zwiebelkuppeln und den reich verzierten, vergoldeten Dachfirsten stellt die Kapelle heute ein Kleinod russischer Kirchenbaukunst in Deutschland dar. Das Bauwerk auf der Mathildenhöhe in Darmstadt ist umringt von verschiedenen Jugendstilbauten, wie dem Brunnen und dem Hochzeitsturm, die aber allesamt später errichtet wurden.


Aufnahmen: 5/2014
Quelle: Website der Russisch Orthodoxen Kirche in Deutschland, 'darmstadt-russian-church.de'
Impressum / Copyright