Klosterkirche St-Foy, Conques, Midi-Pyrénées

Im südfranzösischen Department Aveyron liegt das mittelalterliche Dorf Conques. Es geht auf eine Gründung des Einsiedlermönchs Deodatus im 7 Jh. zurück. 866 gelangen Reliquien der Heiligen Foy hierher. Daraufhin beginnt die Abtei aufzublühen. Durch das hohe Pilgeraufkommen konnte Abt Odolric (1031-1065) an der Stelle einer Basilika aus dem 10 Jh. mit dem Bau einer "Pilgerkirche" Mitte des 11. Jh beginnen. Die alten schieferbedeckten Häuser bilden mit der Klosterkirche ein malerisches Ensemble. Das Tympanon beeindruckend mit 124 figürlichen Darstellungen und stellt das jüngste Gericht dar. Es ist von den Dimensionen mit jenen in Vezelay oder Autun vergleichbar. In und an der Kirche sowie im Kreuzgang befinden sich auch weit über 100 Kapitelle mit figürlicher Darstellung. Im Klostermuseum befindet sich einer der reichsten mittelalterlichen Schätze ganz Frankreichs. Die Fenster stammen von Pierre Soulages, der sie in Zusammenarbeit mit dem Glaskünstler Jean-Dominique Fleury zwischen 1987 und 1994 in ihrer eigenwilligen Form herstellte. Die Pilgerkirche von Sainte-Foy war eine wichtige Inspirationsquelle für die romanischen Kirchen der Auvergne. Der an der Via Podiensis gelegene Pilgerort war einer der bedeutensten Pilgerorte Frankreichs.



Aufnahmen: 4/2009
Impressum / Copyright