Die ehemalige Benediktinerabteikirche in Biburg, Bayern

Eine der seltenen romanischen Kirchen Bayerns findet sich im niederbayrischen Biburg. Die ehemalige Klosterkirche der Benedikitinerabtei Biburg wurde im Jahre 1125 durch Bischof Otto von Bamberg gegründet.
Die Weihe der nach Hirsauer Vorbild erbauten Abteikirche erfolgte 1133. Der erste Abt war Bischof Eberhard. Eberhard stiftete zuvor das Kloster St.Michael in Bamberg, war Prior in Prüfening bei Regensburg und wurde 1147 zum Bischof von Salzburg berufen. Während der Reformationszeit wurde 1589 das Kloster den Jesuiten übergeben. 1783 übernahmen Malteser die Anlage. Heute wird die ehemalige Benektinerabteikirche als Pfarrkirche genutzt. Die 36m hohen Doppeltürme verleihen der dreischiffigen Pfeilerbasilika ein imposantes Erscheinungsbild. Die gediegene Form der Basilika geht auf einen genialen romanischen Bauplan zurück, der geometrische Formen wie etwa das gleichseitige Dreieck berücksichtigt. Am Portal und an der Apsis findet sich noch üppiger romanischer Figurenschmuck.
Aufnahmen: 5/2008
Impressum / Copyright